Nora Bild: Mohamed Nasiri

Über mich

Generalistisch

Dank meines Studiums in International Affairs and Governance an der Universität St. Gallen erlernte ich gesellschaftliche Problemstellungen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten: der volkswirtschaftlichen, privatwirtschaftlichen, politischen und rechtlichen Perspektive – eine Fähigkeit, die mir in der Politik häufig hilft Probleme zu erfassen und anzupacken.

Kritisch

Während der Studienzeit war ich Präsidentin des studentischen Vereins sneep St. Gallen – ein Verein für Wirtschafts- und Unternehmensethik. Wir beschäftigten uns mit Wirtschaftswachstum, Wirtschaftskriminalität aber auch mit der digitalen Überwachung von Mitarbeitenden. In den Diskussionen über Wirtschaft gab es kein richtig oder falsch, sondern das beste Argument sollte gewinnen – eine Fähigkeit, die es für eine konstruktive Politik braucht!

International

Immer wieder zog es mich für mehrere Monate ins Ausland: In England und Norwegen ging ich zur Schule, in Chile machte ich ein Austauschsemester und in Kuba lernte ich Spanisch. Dank diesen Auslandsaufenthalten konnte ich die Schweiz von aussen betrachten, ihre Vorteile klar erkennen, aber auch Verbesserungspotenzial erkennen.

Feministisch

Die Gleichberechtigung zwischen Frau* und Mann* liegt mir am Herzen. Deshalb habe ich mit zwei Kolleginnen das offizielle Frauen*streikmanifest 2019 für den Kanton Aargau verfasst. Das Manifest sollte verständlich sein, die Vielfalt der Forderungen aufzeigen und darauf hinweisen, dass Gleichstellung im Aargau noch nicht erreicht ist. Zudem war ich für die Mobilisierung des Frauen*streiks im Kanton Aargau zuständig.

Sicherheitspolitisch interessiert

Sicherheit und Justiz ist für viele Politikerinnen und Politiker ein politisches Beigemüse – etwas, das zum politischen Spektrum gehört und als Pflicht abgearbeitet werden muss. Anders bei mir: Sicherheit und Justiz ist meine Passion. Schon während des Studiums beschäftigte ich mich mit Themen wie «Bekämpfung und Prävention von Organisierter Kriminalität», «Wirtschaftsstraftaten und Korruption» und der «Demokratisierung des Sicherheitssektors». Auch beruflich bin ich zurzeit im Bereich Sicherheits- und Risikomanagement tätig und kann dort mein Wissen einbringen sowie neue Fähigkeiten erlernen.

Für Mieterinnen- und Mieter

Wohnen ist ein Menschenrecht – jeder Mensch hat das Anrecht auf ein Dach über dem Kopf. Damit Mieten gerecht und mieterfreundlich sind, arbeite ich auch für den Mieterinnen- und Mieterverband Aargau.